Führleine: Eine Hundeleine für alle Fälle.

Das Prinzip einer Führleine: An einem Ende ist der Karabinerhaken, am anderen – der Griff. Mit dem Schloss wird die Hundeleine am Halsband befestigt, der Griff ist für die menschliche Hand bestimmt. Die Länge kann zwischen einem halben Meter und zwei-drei Metern betragen. Um die Handhabung zu erleichtern und die Leine flexibel zu gestaltem, sind die meisten Führleinen von heute mehrfach verstellbar. Eine solche Hundeleine ist an beiden Seiten mit einem Karabiner ausgerüstet und der Griff lässt sich mit einem Klick breiter, die Leine dafür aber  – kürzer machen. Und umgekehrt. Praktisch für den Besitzer und bequem für den Hund, der im Wald oder Park mehr Freiheit genießen darf, als auf dem Bürgersteig.

Showleine – für Züchter und Aussteller unverzichtbar. Ein weiteres Hundeleinen-Modell, das wir unter die Lupe nehmen möchten, ist eine Vorführleine oder Showleine. Diese Hundeleine besteht häufig nur aus einem geflochtenen Seil, das an beiden Enden jeweils eine Schlaufe bildet: eine für den Griff, eine andere für die Halsung. Manche Modelle sind mit einer Halsung ausgestattet, die sich unter Druck zusammen zieht. Ist ein Hund somit gerade dabei, an der Leine zu ziehen, wird die Halsung enger. Eine Showleine ist nicht zum Gassigehen geeignet. Warum? Zum einen ist diese Leine zu kurz, zum anderen rutscht ein Hund leicht aus der Halsung heraus. Bei einer Hundeausstellung werden die Tiere an einer kurzen Leine so geführt, dass sie sich den Richtern am besten präsentieren können, nämlich in ihrer vollen Größe und mit einem hochgehaltenen Kopf. Das sieht schick aus, ist aber für das Tier auf Dauer unbequem und definitiv keine Haltung für einen entspannten Spaziergang. Also: Wer seine Hunde ausstellt, ist mit einer solchen Leine gut bedient. Ansonsten ist sie unpraktisch. 

 

Moxon-Leine, Retriever-Leine und Jagdleine. Ähnlich wie eine Vorführleine ist auch eine Jagdleine konstruiert. Eine Retriever oder Moxon-Leine ist ebenfalls nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. An einem Ende – die flexible und leicht abzunehmende Halsung, an einem anderen – ein fester Griff für die menschliche Hand, der möglichst schonend ist. Die Grundidee: Ein Hund soll möglichst schnell abgeleint werden können. Wild in Sicht – die Leine geht ab – der Jagdhund nimmt die Verfolgung auf. Auch in diesem Fall gilt es: Diese Hundeleine ist eine Spezialleine und nur für  den erklärten Zweck, aber nicht für einen entspannten Spaziergang gedacht. Übrigens wird eine Moxon-Leine gerne beim Agility-Training verwendet.

Disclaimer