Eine Leine ist  das Verbindungsglied zwischen Mensch und Tier. Sie gibt Sicherheit – dem Hund und seinem Menschen. Die Leine ist somit ein Sicherheitsgurt.

Eine Hundeleine natürlich auch ein Kontrollwerkzeug. Das Frauchen oder Herrchen hat auf einem Spaziergang alle im Griff: Das Tier läuft nicht weg und bleibt in der Nähe.

Eine Leine ist aber auch ein Medium. Sie vermittelt Stimmungen, Emotionen, Gefühle. Jeder Hund spürt, ob sein menschlicher Freund gerade fröhlich, traurig oder angespannt ist. Wie? Nicht zuletzt durch eine Hundeleine. Hängt die Hundeleine durch oder lässt ein Mensch sich hinterher ziehen, dann ist er möglicherweise in seine traurigen Gedanken versunken. Wird es an einer Hundeleine ständig geruckelt, wird sie sehr kurz gehalten – heißt das für den Vierbeiner – mein Mensch und unzufrieden und genervt. Schade, aber so macht der Spaziergang nicht so viel Spaß. Wenn es aber heißt: Leinen los und um die Wette laufen, Stöckchen werfen und Fangen spielen – dann ist dies eine klare Aussage: Heute sind wir beide in bester Stimmung. Hoffentlich auch morgen und jeden weiteren Tag!

Hundeleine – für immer miteinander verbunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Disclaimer